Dropshipping: Ein vollständiger Leitfaden für Deutschland 

calendar icon

Aktualisiert: 28/09/2022

Ein zunehmender Anteil des Handels heutzutage findet online statt, was den Webshop zu einem beliebten Versuchskaninchen gemacht hat. Es gibt mehrere Möglichkeiten, einen Online-Shop zu starten, und in diesem Leitfaden werden wir uns Dropshipping genauer betrachten. Wir werden auf die Vor- und Nachteile von Dropshipping fokussieren, wie man anfängt und welche Mittel und Wege zu berücksichtigen sind. 

Dieser Leitfaden richtet sich an Anfänger und wird daher einen allgemeinen Ansatz für das Dropshipping verfolgen. Wir konzentrieren uns auf den deutschen Markt, aber ein Großteil der Information kann natürlich nach Bedarf auch für andere Länder verwendet werden. 

Sind Sie dazu bereit, sich im Dropshipping zu versuchen? Dann lesen Sie unseren Leitfaden für Anfänger, wie Sie schnell loslegen können. 

Was ist Dropshipping? 

Wie bereits gesagt, gibt es mehrere Möglichkeiten, einen Webshop zu betreiben, und die beliebteste ist ohne Zweifel Dropshipping. Damit können Sie mit relativ kleinen Investitionen beginnen und sind in der Lage, große Teile Ihres Unternehmens zu automatisieren. Aber wie genau läuft Dropshipping in der Praxis? 

Dropshipping ist die Möglichkeit, einen Online-Shop zu betreiben, für den Sie weder Inventar haben noch Bestellungen intern bearbeiten müssen. Das Einzige, was Ihnen noch überlassen wird, ist die Betreibung des Online-Shop und das damit verbundene Marketing. Der Rest des Geschäfts wird vom Hersteller der Produkte übernommen, wobei Sie große Kosten im Zusammenhang mit Lagerung, Versand und Verpackung vermeiden. 

Kurz gesagt, wenn jemand ein Produkt in Ihrem Webshop kauft, dann wird diese Bestellung an den Hersteller, der den Artikel tatsächlich hat, weitergeleitet. Dieser kommissioniert, verpackt und versendet den Artikel dann in Ihrem Namen an den Kunden. Das mag einfach klingen, aber es erfordert trotzdem viel Arbeit, um den Webshop einzurichten. Wir werden uns daher einige der Vor- und Nachteile von Dropshipping in Deutschland genauer ansehen. 

Vor- und Nachteile von Dropshipping in Deutschland 

Während Dropshipping für viele ein unglaublich lockeres Modell ist, gibt es einige klare Vor- und Nachteile, über die Sie sich im Klaren sein sollten. Wir werden uns diese genauer ansehen, bevor wir detaillierter darauf eingehen, wie Sie mit Dropshipping beginnen können. Obwohl die traditionelle Art der Webshop-Betreibung und Dropshipping mehrere Ähnlichkeiten haben, gibt es einige sehr klare Unterschiede, die berücksichtigt werden sollten, bevor Sie Ihre endgültige Wahl treffen. 

Vorteile mit Dropshipping 

Nachteile mit Dropshipping 

Finden Sie Ihre Nische / Branche 

Obwohl es einfach sein kann, den eigentlichen Online-Shop einzurichten, ist es wichtig, zuerst die notwendigen Untersuchungen durchzuführen. Der Wettbewerb um die verschiedenen Kunden ist groß, und es geht darum, eine attraktive Nische zu finden. Unser Rat ist, dass Sie herausfinden, welche Produkte Sie verkaufen möchten, und dann nachsehen, welcher Wettbewerb auf dem relevanten Markt besteht. 

Zum Beispiel wäre es wenig einträglich, sich in hart umkämpfte Branchen wie Kleidung und Haustier-Zubehör zu stürzen, aber wenn Sie es schaffen, sich dort auf eine spezielle Nische zu konzentrieren, können Sie eher erfolgreich werden. Dies könnte auf Accessoires für ein bestimmtes Tier abzielen, oder vielleicht finden Sie einzigartige Kleidung, die vermarktet werden kann? 

Neue Online-Shops tauchen immer wieder auf und es gibt viele Erfolgsgeschichten, aber das erfordert Aufwand. Je besser Sie im Voraus recherchiert haben, desto einfacher werden Sie, wenn Ihr Geschäft seine virtuellen Türen öffnet, einen Marktanteil gewinnen. Um es zu vereinfachen, haben wir einige wichtige Fragen gesammelt, die Sie versuchen sollten zu beantworten: 

So richten Sie einen Webshop für Dropshipping in 4 einfachen Schritten ein 

Ein klarer Vorteil von Dropshipping ist, dass Sie relativ schnell loslegen können. Wir werden Ihnen zeigen Ihnen, wie Sie einen Online-Shop von der Planung bis zu verkaufsfertigen Produkten in vier einfachen Schritten auf die Beine stellen. In unserem Beispiel setzen wir voraus, dass Sie Oberlo und Shopify, zwei Plattformen, die wir heute für die besten auf dem Markt halten, verwenden. 

Während die Einrichtung eines Online-Shops mit Dropshipping einfach ist, sollten Sie auf jeden Fall genügend Zeit und Planung in Ihr Projekt investieren. Der Wettbewerb um die Kunden ist sehr hart, daher geht es hier darum, eine Auswahl sorgfältig geplanter Produkte und Dienstleistungen anzubieten, für die die Kunden tatsächlich bereit sind, zu bezahlen. 

Wir raten Ihnen daher, dass Sie sich eine klare Vorstellung dafür schaffen, was Sie in Ihrem Webshop anbieten möchten und welche Branche Sie ansprechen möchten, bevor Sie den ersten Schritt machen, um tatsächliche Artikel zum Verkauf ausfindig zu machen. Langfristig wird es dann viel einfacher und erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Online-Shop nicht in die düsteren Statistiken über gescheiterte Unternehmen (https://www.destatis.de/DE/Themen/Branchen-Unternehmen/Unternehmen/Gewerbemeldungen-Insolvenzen/_inhalt.html) vom Statistischen Bundesamt einfließt. 

Schritt 1: Finden Sie Produkte 

Sobald Sie herausgefunden haben, was Sie in Ihrem Online-Shop anbieten möchten, ist es an der Zeit, großartige Produkte zu finden, die Sie verkaufen können. Wie wir bereits mehrfach betont haben, wird es wichtig sein, gute Produkte für den Handel zu finden, da der Markt einem extrem hohen Wettbewerb unterliegt. Sie sollten auch sicherstellen, dass Sie gute Lieferanten von Qualitätsprodukten finden, aber auf das werden etwas später zurückkommen. 

Viele, die ihren ersten Online-Shop mit Dropshipping starten, tappen in die Falle, zu viele Produkte in ihr Sortiment aufzunehmen. Das kann schnell die Kunden verunsichern oder sie werden nicht das finden, wofür sie eigentlich gekommen sind. Wir empfehlen Ihnen daher, mit einer relativ kleinen Auswahl zu beginnen, sich aber stattdessen auf die hohe Qualität jedes Produktes zu konzentrieren. 

Gute Lieferanten finden 

Zuverlässige Lieferanten sind ein wichtiger Teil der Jagd nach Produkten, und Sie müssen sich hier Zeit nehmen. Es gibt eine Reihe von verschiedenen Plattformen, mit denen Sie Herstellern kontaktieren können. Einige gute Beispiele dafür sind AliDropShop, Tundra und Oberlo. Insbesondere letzteres kann eine gute Option für deutsche Online-Shops sein, denn diese bieten viele Lieferanten in Europa. 

AliDropShop und Tundra bieten eine breite Palette von Herstellern, aber viele davon befinden sich in Asien. Das kann nicht nur zu langen Lieferzeiten an Ihre Kunden führen, sondern auch die Qualitätskontrolle Ihrer Produkte erschweren. Daher raten wir Ihnen, Lieferanten zu finden, die Deutschland oder Ihrer Zielgruppe so nahe wie möglich kommen. 

Schritt 2: Shopify Webshop einrichten 

Sobald Sie die Produkte gefunden haben, die Sie in Ihrem Online-Shop verkaufen möchten, ist es an der Zeit, den Shop selbst einzurichten. Hier empfehlen wir Shopify als das leichteste, aber es gibt auch einige andere Plattformen für diejenigen, die etwas anderes ausprobieren möchten. Wir schlagen Shopify vor, weil es sich hier um eine All-in-One-Lösung handelt, und Sie können ohne Programmierkenntnisse schnell eine professionelle Website mit einem Online-Shop erhalten. 

Sie erhalten bei Shopify auch Ihr Hosting, Ihre Domain und alles andere, was Sie benötigen, und können schneller anfangen. Der Vorteil ist, dass Sie Ihren Online-Shop nicht über verschiedene Lieferanten hinweg einrichten müssen, was es viel einfacher macht, den Überblick zu behalten. Sie können auch die eigenen Zahlungslösungen von Shopify verwenden, sodass Sie hier nicht nach kompatiblen Alternativen suchen müssen. 

Um loszulegen, müssen Sie nur auf die Homepage von Shopify gehen, den gewünschten Plan auswählen und Ihren Online-Shop einrichten. Sie können das ganz einfach tun, indem Sie eine der vorgefertigten Designvorlagen auswählen, die dort angeboten, bevor Sie sie an Ihre Bedürfnisse anpassen. Suchen Sie nach Designs basierend auf dem Framework, das Sie mit der Vorlage erhalten. 

Schritt 3: Produkte von Oberlo importieren 

Jetzt beginnen die Dinge wirklich Gestalt anzunehmen, aber es sind noch ein paar Schritte, bevor Sie der Welt Ihren Online-Shop präsentieren können. Zuerst müssen Sie Ihren Online-Shop mit Produkten füllen, und mit Hilfe von Oberlo passiert das spielerisch. Diese Plattform ist maßgeschneidert, wenn Sie Dropshipping betreiben möchten, aber auch nur ausschließlich mit Shopify kompatibel. Das heißt, Sie können diesen Schritt nur ausführen, wenn Sie Ihren Webshop in Shopify erstellt haben. 

Das Beste daran ist, dass Sie die Funktionen von Oberlo kostenlos ausprobieren können. Sie bieten einen kostenlosen Starter-Plan an, der trotz seiner Einschränkungen einen guten Ausgangspunkt bietet. Auf diese Weise können Sie Ihr System und verschiedene Anbieter besser kennenlernen und wenn Sie erweiterte Tools benötigen, können Sie dann auf eine kostenpflichtige Lösung upgraden. 

Ein wichtiger Punkt mit Oberlo ist, dass es in der Praxis als Sprungbrett zwischen Ihrem Shopify-Onlineshop und AliExpress dient. Das bedeutet, dass die meisten Produkte, die Sie bei Oberlo finden, von AliExpress stammen und daher oft aus Asien versandt werden. Das hat aber auch den Vorteil, dass Sie nicht stundenlang auf der Website von AliExpress herumhängen müssen, um eigene Lieferanten zu finden und mühselig jede einzelne Bestellung direkt bei AliExpress aufgeben. Wir empfehlen Oberlo für Ihren ersten Online-Shop aus den folgenden Gründen: 

Schritt 4: Bewerben Sie Ihr Geschäft  

Wenn Sie jetzt hier angelangt sind, beginnt Ihr Online-Shop wirklich Gestalt anzunehmen. Sie haben Produkte und zuverlässige Lieferanten, die den Warenfluss am Laufen halten, gefunden und Ihr Webshop ist eingerichtet. Dann bleibt nur noch eine Sache übrig, bevor Sie das Wunderwerk auf den Markt bringen können – nämlich eine klare Marketingstrategie. Glauben Sie bloß nicht, dass Kunden von Anfang an Ihre Tür einrennen werden. Dropshipping erfordert einen hohen Arbeitsaufwand und Kontinuität, aber genau das macht den Erfolg, der Sie erwartet, lohnenswert. 

Bevor Ihr Webshop gestartet wird müssen Sie schon eine klare Strategie für das Marketing haben. Dann sollten Sie auch einen Kontinuitätsplan haben, der sicherstellt, dass die Sichtbarkeit im Laufe der Zeit zunimmt. Wir schlagen hier vor, dass Sie Social Media, SEO und Content-Marketing als effektive Tools zur Erhöhung der Sichtbarkeit erwägen. Insbesondere Social Media kann ein guter günstiger Ausgangspunkt sein, sich selbst zu vermarkten. 

Shopify bietet auch die Integration über mehrere sozialen Medien hinweg, was mit sich führt, dass Sie Ihre Produkte direkt auf der Plattform bewerben und verkaufen können. Wenn Sie leicht verhandelbare Produkte verkaufen, die auf Social Media gut aussehen, ist das besonders von Vorteil. TikTok, Instagram und Facebook haben alle Milliarden von Nutzern, und einige gut platzierte Anzeigen hier können den Erfolg Ihres Online-Shops schnell beschleunigen. 

Es ist wichtig, dass Sie keine Anzeigen erstellen, die etwas versprechen, das das Produkt nicht erfüllt. Um Vertrauen aufzubauen, verlassen Online-Shops sich stark auf gute Bewertungen von Kunden, und schlechte Kommentare zu den Produkten können Ihrem Projekt abrupt ein Ende setzen. Machen Sie bitte realistische Pläne, wie Sie die Aufmerksamkeit auf Ihre Produkte lenken können, und erstellen Sie dann unterhaltsame Inhalte, die dazu passen. Sie können auch bezahlte Anzeigen in Suchmaschinen verwenden, um den Traffic auf Ihrer Website zu erhöhen. In Kombination mit einer guten SEO wird dies im Laufe der Zeit organischen Traffic aufbauen, der sich für Ihre Exposition auszahlt. 

Die beste Plattform für Dropshipping 

Es gibt eine Reihe verschiedener Plattformen, die Dropshipping ermöglichen, aber in diesem Abschnitt haben wir zusammengestellt, welche wir für die beiden besten halten. Was Sie wählen sollten, hängt vom Zweck Ihres Online-Shops ab, aber es ist auch wichtig, technische Vorkenntnisse zu berücksichtigen. Shopify ist eine unglaublich einfache Plattform, aber es kommt mit einigen Einschränkungen, da Sie sich ausschließlich mit den rigiden Frameworks in der Plattform auseinandersetzen müssen. 

WordPress hingegen bietet eine weitaus größere Freiheit, Ihre User Journey selbst zu entwerfen und zu gestalten, erfordert aber auch umfangreiche Kenntnisse in Webdesign und WordPress CMS. Mit diesem Hintergrund werfen wir einen Blick darauf, was die beiden Plattformen bieten können, damit Sie leichter etwas auswählen können, was zu Ihrem Level passt. 

Shopify 

Shopify ist zweifelsohne bei weitem die einfachste Plattform für Anfänger, und Sie können einen Webshop in nur wenigen Stunden fertig haben. Sie müssen sich auch nicht mit Webhosting, Zahlungslösungen und dergleichen auseinandersetzen, weil das schon in Ihrem Abonnement enthalten ist. Dies ermöglicht es Shopify jedoch, schnell eine teurere Lösung zu sein als beispielsweise die Kombination aus WordPress und WooCommerce, die wir uns ansehen werden. 

Ein weiterer Vorteil sind Erweiterungen wie Oberlo, die Sie nutzen können, um Produkte verschiedener Hersteller einfach direkt in Ihren Online-Shop einzustellen. Schließlich ist einer der Vorteile von Dropshipping, dass der gesamte Prozess so reibungslos wie möglich ablaufen sollte. Im Folgenden haben wir die verschiedenen Preise aufgelistet, auf die Sie stoßen werden, wenn Sie Shopify als Ihre endgültige Plattform wählen. 

Shopify Preise:

WooCommerce + WordPress 

Eine weitere Option für diejenigen, die Dropshipping ausprobieren möchten, ist die Erstellung eines WooCommerce-Shops mit WordPress. Dies ist eine technisch anspruchsvollere Aufgabe, die Ihnen aber mehr Freiheit mit den Entscheidungen über Layout und Design gibt. Viele erfahrene Webdesigner wählen diese Kombination eher als Shopify, aber wir weisen nochmals auf die Wichtigkeit einiger technischer Kenntnisse hin. Viele werden von WooCommerce in Versuchung geführt, weil die Erweiterung theoretisch kostenlos ist. WooCommerce ist eine Open-Source-Software, was bedeutet, dass Sie es kostenlos installieren und einrichten können. 

Sie benötigen jedoch oft eine Vielzahl von anderen Erweiterungen und Lizenzen, um einen professionellen Online-Shop zu erhalten, und im Laufe der Zeit werden Sie kostenmäßig häufig besser mit Shopify abschneiden. Unter anderem müssen Sie für Webhosting, Domainnamen, SSL-Zertifikat, Design und verschiedene Erweiterungen bezahlen. Wenn Sie trotzdem mit Ihrer eigenen WordPress-Seite experimentieren möchten, können wir die AliDropShop-Erweiterung als gutes Werkzeug empfehlen. 

Auf diese Weise können Sie Produkte von AliExpress direkt in Ihren Webshop einführen, ähnlich wie Oberlo es für Shopify tut. Es kann aber schwieriger sein, gute Lieferanten auf AliExpress zu verifizieren, so dass dies ein ziemlich ungeeigneter Startplatz für Anfänger wird. 

Zusammenfassung 

Gegenüber traditionellen Online-Shops ist Dropshipping zu einer beliebten Alternative geworden, durch die Sie Ihr eigenes Unternehmen mit relativ niedrigen Startkosten gründen können. Es gibt jedoch eine Reihe von Dingen, die Sie bedenken sollten, bevor Sie Ihren eigenen Onlineshop erstellen, und genau das haben wir versucht in diesem Leitfaden klarzustellen. Wir haben uns auch die besten Tools für die, die ganz neu im Dropshipping sind, angesehen, und auch wie man am besten anfängt. 

Am Ende sollten wir vielleicht erwähnen, dass Dropshipping, wie andere Online-Möglichkeiten, selten einen schnellen Weg zum Wohlstand repräsentiert. Sie sollten daher besonders vorsichtig mit Kursen und Angeboten sein, die Ihnen schneller Reichtum durch Dropshipping versprechen.