Onlineshop erstellen: 10 nützliche Tipps, die jeder kennen sollte

calendar icon

Aktualisiert: 20/09/2022

Einen Onlineshop zu erstellen ist etwas, das viele Leute gerne machen wollen, haben aber Schwierigkeiten herauszufinden, wo Sie anfangen können. Es gibt so viele Dinge, über die Sie nachdenken und so viele Entscheidungen, die Sie treffen müssen, bevor Sie überhaupt loslegen können. Wir machen es Ihnen etwas leichter, indem wir eine kleine Anleitung zum Starten eines Webshops erstellt haben. 

Sind Sie bereit? Hier sind 10 Tipps, um Ihren eigenen Onlineshop zu erstellen. 

1. Brainstorming: Eine klare Vorstellung für Ihren Onlineshop bekommen 

Es ist wichtig, eine klare Vorstellung zu haben, bevor Sie einen Onlineshop erstellen. Verbringen Sie Zeit damit, Ihre Zielgruppe zu definieren und was Sie von ähnlichen Unternehmen auf dem Markt unterscheidet. Verwenden Sie verfügbare Online-Tools, um zu sehen, was im Handel populär ist, z. B. Google Trends. Auch Pinterest-Trends können ein nützliches Werkzeug sein, besonders wenn Ihre Zielgruppe Mode und Interieur ist. 

Es gibt auch andere Ansätze zur Produktauswahl, als nur Trends zu folgen. Haben Sie einzigartige und besondere Produkte, die nur Sie liefern können, oder geben Sie Ihren Produkten einen einzigartigen Kniff. Warum sollten Kunden bei Ihnen kaufen? Haben Sie zum Beispiel spezielle Kenntnisse oder Erfahrungen, die das Vertrauen in die Gründe für den Kauf in Ihrem Webshop erhöhen können? 

Es gibt viele Leute, die Innenausstattung verkaufen, aber vielleicht machen Sie Ihre eigenen lustigen Designs, die anderswo nicht erhältlich sind? Oder vielleicht hat Ihr Hund viele engagierte Follower auf Instagram, die Produkte gebilligt bei Ihrem Wauwau haben wollen? 

In anderen Fällen sind es nicht die Produkte selbst, die einzigartig sind, sondern wie diese bei Ihnen präsentiert werden. Vielleicht verkaufen Sie nicht nur Hautpflegeprodukte, sondern fügen detaillierte Informationen und Anleitungen, wie Sie eine gute Haut bekommen, hinzu? Um eine starke Online-Präsenz aufzubauen, muss man Zeit und Mühe investieren. Es ist wichtig, sich von Anfang an mit Ideen, die sich verkaufen, richtig zu positionieren, damit Sie sich selbst den besten Start geben.  

2. Nehmen Sie sich die Zeit, einen soliden und durchdachten Geschäftsplan zu erstellen 

Es ist einfach, einen eigenen Webshop zu eröffnen, aber es erfordert harte Arbeit und gute Planung, um einen erfolgreichen Onlineshop zu eröffnen. Konzentrieren Sie sich darauf, eine solide Grundlage für Ihren Online-Shop zu schaffen, bevor Sie booten. Hier kommt der Businessplan ins Spiel. 

Ein Businessplan ist eine Roadmap, die die Strategie und Ziele Ihres Webshops bestimmt. Um ein Online-Geschäft zu starten, benötigen Sie einen Plan – am besten aufgeschrieben und leicht zugänglich. Der Plan kann auch verwendet werden, wenn Sie finanzielle Unterstützung oder Startkapital beantragen. 

Der Businessplan sollte vorzugsweise die folgenden Punkte enthalten: 

3. Wählen Sie einen passenden Firmennamen, die URL und eine Branche 

Der nächste Schritt besteht darin, Ihr Unternehmen zu gründen. Beispielsweise müssen Sie entscheiden, ob Sie ein Einzelunternehmen oder eine GmbH gründen möchten. Es gibt sowohl Vor- als auch Nachteile für beide. Informieren Sie sich erst über die verschiedenen Arten von Unternehmen, bevor Sie entscheiden, was für Sie am besten passt. Sie müssen auch einen Firmennamen finden, um ein Unternehmen zu gründen. 

Es ist wichtig, sich über den Namen sicher zu sein, bevor Sie mit der Gestaltung Ihres Webshops selbst beginnen. Das liegt daran, dass Ihr Firmenname und Ihre URL vorzugsweise verlinkt werden sollten, um Kunden nicht zu verwirren. Es kann auch schwieriger sein, Firmennamen zu ändern, sobald es bei bestimmten Diensten, wie zum Beispiel Klarna oder PayPal, registriert ist. 

4. Erstellen Sie ein glaubwürdiges Budget für Ihren Online-Shop 

Sie müssen zunächst Kosten berechnen, um ein realistisches Budget festzulegen. Abhängig vom Geschäftsmodell kann der Start eines eigenen Webshops zwischen einigen hundert Dollar und mehreren tausend kosten. Zum Beispiel müssen Sie herausfinden, was es kostet, Produkte von Lieferanten zu kaufen, um Ihren eigenen Verkaufspreis sowie Gewinn pro Produkt, Kosten für den Betrieb Ihres Online-Shops, Versandkosten und dergleichen zu kalkulieren. 

Erst wenn Sie das gemacht haben, können Sie ein Budget erstellen. Achten Sie darauf, alle Kosten einzubeziehen, um auf lange Sicht unangenehme Überraschungen zu vermeiden. Sie sollten die laufenden Kosten für den Betrieb Ihres Onlineshops, Transaktionsgebühren und dergleichen angeben. Nachdem Sie sich mit diesen Zahlen gut bekannt gemacht haben, werden Sie ziemlich schnell sehen, in welchem Ausmaß der Webshop profitabel sein wird. 

Natürlich ist es auch möglich, einen Webshop auf Budget zu starten. Einige Online-Shop-Baukasten können mit einem kostenlosen Abonnement locken, bei dem Sie nur Domain- und ähnliche Gebühren zahlen. Andere bieten kostenlose Testversionen an, sodass Sie loslegen können, ohne viel Geld auszugeben. Lesen Sie hier mehr darüber, wie Sie Ihren Webshop „kostenlos“ erstellen können

5. Wählen Sie die beste Online-Shop-Lösung für Ihr Unternehmen 

Es gibt viele verschiedene Online-Shop-Plattformen, wenn Sie einen Webshop starten möchten. Sie können einen etablierten Marktplatz wie eBay oder Etsy verwenden, um schnell loszulegen. Sie haben jedoch dort nicht die gleiche Freiheit, Ihren eigenen Online-Shop einzurichten, und Sie müssen in der Regel ziemlich viel an Gebühren zahlen. Auf lange Sicht könnte es jedoch am vorteilhaftesten sein, einen eigenen Webshop mit einem Online-Shop-Baukasten zu erstellen. 

Es gibt Vor- und Nachteile für beide, und Sie müssen etwas aussuchen, das Ihren Ansprüchen entspricht. Die beste Online-Shop-Lösung ist deshalb die Lösung, die den meisten Ihrer Wünsche nach Funktionalität gerecht wird. Shopify ist zum Beispiel eine gute Wahl, um schnell auf Budget zu beginnen, ohne dass technisches Fachwissen erforderlich ist. Shopify ist eine gute Wahl, wenn Sie Dropshipping betreiben möchten. 

WooCommerce und BigCommerce bieten großartige Angebote, wenn Sie WordPress verwenden möchten und die Möglichkeit haben wollen, langfristig mit fortschrittlichen Lösungen zu erweitern. Wix und Squarespace hingegen sind All-in-One-Plattformen, die es einfach machen, alles, was Sie an Diensten und Lösungen benötigen, zu integrieren. Sie können ein CRM, Online-Buchungs- und Mitgliederportale einbinden. 

Lesen Sie mehr über Onlineshop-Baukasten hier. 

6. Gutes Design ist wichtig, bevor Sie Ihren Onlineshop erstellen 

Die Webshop-Plattform muss auch für Ihre Kunden agil und flexibel sein, um ihnen das bestmögliche Erlebnis zu gewährleisten. Design ist daher sehr wichtig für den Start eines erfolgreichen Webshops. 

Wenn Sie ein Budget dafür haben und auslagern möchten, können Sie einen Webdesigner beauftragen. Die überwiegende Mehrheit der Onlineshop-Baukasten bietet jedoch großartige, professionelle Vorlagen, die Sie verwenden können. 

Sie müssen darauf achten, dass Kunden leicht durch Ihre Produkte blättern und ohne weitere Umstände auf „Kasse“ drücken können, um Ihren Kauf abzuschließen. Die Kategorien sollten verständlich organisiert sein. Die Produktseiten müssen alle notwendigen Informationen klar und deutlich enthalten. Je mehr Schritte der Kunde unternehmen muss, um den Kauf abzuschließen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass er sich umstimmt. 

Denken Sie daran, dass Sie in der Regel nur wenige Sekunden zur Verfügung haben, um die Aufmerksamkeit des Kunden zu erregen, denn das Risiko besteht, dass der Kunde auf einen der Konkurrenten klickt. 

7. Dropshipping, wenn es schnell gehen soll 

Dropshipping kann eine Möglichkeit sein, wenn Sie nicht das dringende Verlangen haben, Ihre eigenen Produkte zu entwerfen oder Waren im Voraus von Lieferanten zu kaufen, weil Sie einfach einen Onlineshop erstellen können, ohne im Besitz der eigentlichen physischen Produkte zu sein. Kurz gesagt, Dropshipping ist ein System, bei dem Sie Produkte von Lieferanten bestellen und an Ihre Kunden weitergeben – aber nicht, bis Sie sie verkauft haben. Mit anderen Worten, erst nachdem der Kunde bezahlt hat, kaufen Sie die Produkte von Ihrem Dropshipper. Darüber hinaus verschicken die meisten Dropshipper das Produkt direkt an den Kunden. 

Es gibt separate Dropshipping-Anbieter, die sich in die meisten Webshop-Baukästen wie Shopify, Wix und WooCommerce integrieren lassen. Sie wählen aus, welche Produkte Sie verkaufen möchten, und die Integration stellt sicher, dass die Anzahl der Produkte, Updates und Bestellungen vollständig automatisch abläuft. 

Es gibt auch sogenannte Print-on-Demand Unternehmen, die auf das Dropshipping-Modell setzen und Druck von Motiven für diejenigen bieten, die ihre eigenen Produkte, wie Kleidung, Geschirr, Poster oder Bilder auf Leinwand und andere Dinge entwerfen möchten. Sie laden Ihre Motive hoch, wählen aus, auf welchen Produkten sie gezeigt werden sollen, und stellen diese dann in Ihrem Webshop ein. Wenn jemand eine Bestellung aufgibt, produziert das Print-on-Demand-Unternehmen das Produkt für Sie und versendet es direkt an Ihren Kunden. 

8. Informieren Sie sich vorab über Versand und Logistik 

Überprüfen Sie Preise und Lieferzeiten z.B. bei der Post, DPD, DHL usw. im Voraus, um herauszufinden, was Sie von den Versandkosten erwarten können. Die Toleranz der Kunden für Lieferzeit und Preis variiert stark zwischen den Produktkategorien. Solange Sie die Erwartungen erfüllen oder die Lieferzeiten, die Sie den Kunden vor dem Kauf angeben, unterschreiten, haben Sie die Möglichkeit, gute Kundenbeziehungen aufzubauen. Dann sollten Sie auch eine Onlineshop-Baukasten wählen, die automatisch die Versandkosten berechnet und eine gute Integration mit den Fracht- und Logistik-Lösungen hat, die Sie verwenden möchten. 

Um mehr Kunden anzuziehen, sollten Sie sich auch überlegen, ob Sie kostenlosen Versand anbieten möchten – aber dann müssen Sie das in dem durchschnittlichen Bestellwert berücksichtigen, um nicht Geld zu verlieren. Es ist auch möglich, Geld zu sparen, indem Sie alle Sendungen selbst verpacken und zu Ihrem Logistikpartner fahren. Es erfordert zunächst mehr Arbeit, aber Sie erhalten praktische Erfahrung und ein gutes Verständnis für den gesamten Verkaufsprozess. 

Aber wie bereits in Tipp # 7 beschrieben, müssen sich bei einem Webshop mit Dropshipping keine Sorgen um Versand und Logistik machen. Achten Sie einfach nur darauf, dass Ihre Lieferanten die Lieferzeiten einhalten, damit Sie keine Kundenbeschwerden erhalten. Vielleicht sollten Sie die Dienstleistungen erstmal gründlich selbst auszuprobieren, indem Sie Waren zu Ihrem eigenen Haus bestellen, bevor Sie eine endgültige Entscheidung in Bezug auf Versand treffen. 

9. Schaffen Sie Traffic für Ihren Online-Shop durch gutes Marketing 

Es ist wichtig, eine gute Marketingstrategie zu wählen, die zu Ihrem Unternehmen und Ihrer Zielgruppe passt. Werbung auf Instagram ist nicht besonders hilfreich, wenn Ihre potentiellen Kunden LinkedIn bevorzugen. Sie müssen auch Ihre eigene Kompetenz, das Marketing Budget und die Zeit, die Sie zur Verfügung haben, um Kunden zu gewinnen, berücksichtigen, 

Eine Möglichkeit, Traffic aufzubauen und Besucher in Kunden umzuwandeln, ist SEO. Durch die Verwendung relevanter Keywords in Ihrem Inhalt können Sie mehr Traffic generieren und Ihre Suchmaschinen-Rankings langfristig verbessern. SEO erfordert in der Regel mehr Zeit, obwohl es in vielerlei Hinsicht „kostenlos“ ist. Sie benötigen einen Blog und die Zeit, um gewünschte Keywords zu analysieren und dann in Beiträgen zu verwenden. Die meisten Webshop-Plattformen bieten SEO-Tools an, die Ihnen bei der Optimierung helfen. 

Bezahlte Werbung über Facebook ist ein effektiver Kanal, um neue Kunden zu finden und Ihre Marke in der Zielgruppe, an die Sie verkaufen möchten, aufzubauen. Das kostet jedoch Geld, aber es kann schnellere Resultate als SEO geben. Facebook-Anzeigen können auch ein bisschen „riskant“ sein, wenn Sie brandneu sind, weil Sie Gefahr laufen, viel Geld für etwas auszugeben, das Sie bei Ihrer Zielgruppe noch nicht richtig getestet haben. Darüber hinaus kann es einige Zeit und Geld kosten, die Anzeigen zu optimieren und anzupassen, um sicherzustellen, dass sie die Richtigen „treffen“. 

Ein möglicher Ansatz, wenn Sie einen Webshop auf Budget starten, ist daher die Werbung durch SEO und Social-Media-Posts. Wenn Sie sehen, dass Ihr Produkt verkauft wird und Sie wissen, was Ihre Zielgruppe will, können Sie Ihr Marketing mit Annoncen erweitern.  

10. Arbeiten Sie mit Influencern, um Ihre Marke aufzubauen 

Es ist wichtig, eine Marke aufzubauen, die Vertrauen in Ihrer Zielgruppe erweckt. Um das zu erreichen, können Sie Influencer, die engagierte und vertrauensvolle Follower haben, kontaktieren. Sie müssen sich aber darüber im Klaren sein, dass die meisten professionellen Influencer eine finanzielle Vergütung in Form einer bestimmten Summe oder eines festgesetzten Prozentsatzes Ihres Umsatzes wünschen und zusätzlich das Produkt selbst erst einmal ausprobieren möchten. 

Wenn Sie sich darüber einigen, dass der Influencer einen bestimmten Anteil des Verkaufs erhält, müssen Sie einen speziellen Gutschein erstellen. Der Influencer bittet dann die Kunden, diesen Gutschein zu verwenden, damit der Verkauf korrekt erfasst wird. Es gibt Influencer auf den meisten Social-Media-Sites wie YouTube, Instagram und TikTok. Verbringen Sie einige Zeit damit, die richtige Plattform und die richtige Person auszuwählen, um sicherzustellen, dass Sie das Beste für Ihr Geld bekommen. 

Fazit: Wie erstellen Sie Ihren eigenen Onlineshop? 

Sie müssen vieles beachten, bevor Sie Ihren eigenen Online-Shop starten können. Der Prozess ist aber so viel einfacher, wenn Sie im Voraus einen guten Plan erstellen und einige Zeit damit verbringen, Ihre Geschäftsidee zu entwickeln. Dann verbleibt nur noch, Produkte auszuwählen und die richtige Online-Shop-Plattform zu finden. 

Vielleicht wollen Sie unsere 10 Tipps zum Start eines Onlineshops nochmals lesen und Stichworte niederschreiben, was noch zu tun ist? Was müssen Sie genauer untersuchen und worüber haben Sie bereits einen ziemlich guten Überblick? 

Was auch immer Sie bestimmen, wir wünschen Ihnen viel Glück mit Ihrem neuen Online-Shop

Häufig gestellte Fragen zum Erstellen eines Onlineshops: 

Wer kann einen Onlineshop erstellen? 

Theoretisch kann „jeder“ heute mit einem Online-Shop beginnen, vorausgesetzt, Sie haben eine gute Idee und die Zeit, Ihren Plan auszuführen – sowie genügend Startkapital, um loszulegen. Es ist wichtig, einen realistischen Ansatz zu haben und nicht aufzugeben, wenn Sie nicht „über Nacht reich“ werden. 

Wie soll der Onlineshop heißen? 

Es kann schwierig sein, einen guten Namen für Ihren Online-Shop zu finden. Ein guter Tipp ist, etwas zu wählen, das widerspiegelt, was Sie verkaufen und Ihre Zielgruppe anspricht. Vermeiden Sie Wörter mit dem Buchstaben „ä“, „ö“ oder „ü“ und wählen Sie eine .de-Domain, wenn Sie Produkte nur in Deutschland verkaufen. 

Wie viel kostet es, einen Onlineshop zu erstellen? 

Es gibt einige Kosten, die mit dem Start eines Online-Shops verbunden sind, aber mit der richtigen Planung können Sie die Ausgaben erheblich senken. Sie benötigen Geld für die Produkte, die Sie in Ihrem Online-Shop verkaufen werden. Stellen Sie auch Geld für den Betrieb eines Webshops zur Verfügung, einschließlich Domain und Abonnement. Nicht zuletzt, denken Sie bitte auch an Kosten wie Versand, Transaktionsgebühren und dergleichen.