Weebly Erfahrungen: Die clevere Wahl für Anfänger? (2022)

calendar icon

Aktualisiert: 11/10/2022

Der Website-Baukasten Weebly versteht sich als „Kostenlose Website, E-Commerce & Marketing an einem Ort“, die es Unternehmern ermöglicht, ganz ohne Programmierkenntnisse eine leistungsfähige Website zu bauen. 

So weit, so gut. Weebly macht große Versprechungen, die es in erster Linie mit einem leistungsstarken E-Commerce, integrierten Marketing-Tools, Cross-Kompatibilität mit verschiedenen Geräten und Applikationen und einem hervorragenden Kundensupport einlösen will. Ist das Weebly jedoch gelungen? 

Key Takeaways

Weebly…

  • ist ein einsteigerfreundlicher Website-Baukasten, der keine HTML-Kenntnisse erfordert.
  • bietet eigene Website Themes, die die Gestaltung der Website für individuelle Zwecke erleichtern.
  • bietet ein ganzes Arsenal nützlicher Funktionen, die sich besonders in den Bereichen e-Commerce und Marketing entfalten.
  • verfügt über ein Abomodell, das indirekt zu Upgrades zwingt und zu wenig Transparenz bietet. 
  • bietet keinen deutschsprachigen Kundensupport an, was die Funktionalität des Services einschränkt.  
  • verfügt über einen teils verwirrenden Kündigungsprozess, der einfacher gestaltet werden könnte. 

Kosten – 5/10

Beginnen wir mit dem Elefanten im Raum. Welchen Preis zahlen Nutzer für die Services von Weebly? Ist Weebly, wie im Werbeslogan angeküdungt, tatsächlich kostenlos. 

Nun, die Kosten von Weebly können sehr stark variieren. Insgesamt verfügt Weebly über fünf Preisklassen, die da wären: Kostenlos, Connect, Pro, Business und Business Plus. 

Die Preisklassen im Überblick: 

KostenlosConnectProBusinessBusiness Plus
Preis (mtl.)0€5€10€20€30€
Seiten-Funktionenbeschränktbeschränktumfassend umfassendumfassend 
E-Commercekeinekeinegrundlegendumfassend umfassend
Marketingbeschränktbeschränktgrundlegendumfassendumfassend
Supportbeschränktbeschränktumfassendumfassendumfassend

Der kostenlose Plan ist für die meisten Nutzer kaum von Nutzen. Sein einziger Zweck scheint zu sein, den Nutzer von einem Upgrade zu einem höheren Paket zu überzeugen. Nutzer in der kostenlosen Preisklasse bekommen keine eigene Domain, kaum Speicherplatz, kein E-Commerce, kaum Marketing-Tools und nicht einmal einen telefonischen Support. Dass Weebly trotzdem damit wirbt, ist etwas ernüchternd. 

Auch das Connect-Paket verfügt in meinen Augen noch über zu wenig Funktionen angesichts der monatlichen Kosten. 5€ im Monat nur für eine nicht-gebrandete Domain und weiterhin nicht verfügbares E-Commerce ist eine eher magere Ausbeute. 

Alle  weiteren Pakete bieten deutliche Verbesserungen des Services und rechtfertigen ihren jeweiligen Preispunkt ausreichend. Mit aufsteigendem Beitrag erschließt der Nutzer immer mehr E-Commerce Funktionen und Marketing-Tools. 

Etwas irreführend erscheint die Werbung für Echtzeit-Versand- und Abgebrochener-Warenkorb-Features auf der Startseite, die als zentrale Funktionen beworben werden, aber nur im teuersten Abo-Modell auch tatsächlich enthalten sind.

Weebly‘s Preise für die einzelnen Modelle erscheinen fair und steigen sinnvoll auf. Aber Achtung: Die angegebenen monatlichen Abo-Kosten beziehen sich auf eine Vorauszahlung für das ganze Jahr, die weniger Flexibilität bietet. Entscheiden Sie sich für eine monatliche Zahlung, fallen die Kosten für das Abo etwas höher aus. 

Darüber hinaus sind bestimmte Funktionen nicht durch ein Abo, sondern als zubuchbare Extras verfügbar. Diese sind aber keine Extras im herkömmlichen Sinne, sondern vielmehr ein Muss für einen ernstzunehmenden Online-Shop. Hierbei handelt es sich schlicht um versteckte Kosten.

Funktionen – 9/10

Der vorangegangene Überblick über die verschiedenen Preisklassen von Weebly hat bereits einen Vorgeschmack auf die Funktionen von Weebly gegeben. Anbei einige interessante Funktionen, unabhängig von ihrer Preisklasse, im Fokus. 

Die Seiten-Funktionen umfassen all das, was eine funktionelle Website oder ein Online-Shop benötigen. Domain, Speicherplatz und Sicherheitsoptionen in Forn einer SSL-Verschlüsselung sowie Möglichkeiten zur Entfernung unerwünschter Werbung befriedigen die Bedürfnisse der meisten Kunden. 

Auch die e-Commerce-Funktionen überzeugen auf dem Papier. Diese Abteilung bietet nicht nur Optionen zur attraktiven Gestaltung des eigenen Produkt-Katalogs, sondern schafft auch Möglichkeiten, über den Verkauf hinaus mit Weebly zu arbeiten. Das geht zum Beispiel durch integrierte Buchhaltungs-Tools wie einen automatischen Steuerrechner. 

Zudem bietet der hauseigene App-Store von Weebly zahlreiche Erweiterungsmöglichkeiten für eine personalisierte Benutzererfahrung. Über 200 Apps können aus dem Weebly Online-Shop heruntergeladen werden, die Verwaltung als auch die Buchhaltung erheblich vereinfachen. App-Käufe können mit zusätzlichen Kosten verbunden sein. 

Großes Verbesserungspotenzial haben wir lediglich in der Blog-Sektion wahrgenommen, die für einen fortgeschrittenen Website-Baukasten, wie es Weebly sein will, schlichtweg zu einfach gestaltet ist und kaum Anpassungsmöglichkeiten bietet. 

Weebly Themes – 8/10

Zur Gestaltung der eigenen Website oder des eigenen Online-Shop stellt Weebly eine Reihe von eigenen Themes zur Verfügung. Diese sind auf bestimmte Anlässe wie Portfolio, Events, Persönlich oder Blog zugeschnitten und damit bereits in eine gewisse Richtung ausgerichtet. Darüber hinaus können sie noch weiter an individuelle Zwecke angepasst werden. 

Positiv fällt zu Buche, dass alle Themes ohne Extrakosten auf Weebly erworben und verbaut werden können. Negativ fällt dagegen auf, wie wenig Auswahl der Themes-Shop von Weebly bietet. Der Nutzer sieht sich dazu gezwungen, aus kaum mehr als 30 Themen zu wählen, von denen überhaupt nur ein kleiner Teil für ihre Zwecke geeignet sein dürfte. 

Ein Website-Baukasten sollte zweifellos über mehr Themes verfügen, um seinen Nutzern mehr Flexibilität bei der Realisierung ihrer Projekte zu bieten. Es wird schwer sein, sich von der Online-Konkurrenz abzusetzen, wenn kaum Themen vorhanden sind, die das überhaupt erst ermöglichen. 

Allerdings kann die geringe Auswahl auch ein Vorteil sein, der vielen anfangs nicht ins Auge sticht. Weebly wendet sich wie bereits erwähnt an Laien, die möglichst einfach eine Website bauen wollen, ohne sich in Codes und Details verstricken zu müssen. Das ist mit einer begrenzten Anzahl von Themes eindwandfrei möglich. Möchte ein Kunde ein Portfolio für seine unternehmerische Tätigkeit erstellen, muss er sich lediglich zwischen sieben Themes entscheiden. Das schont seine Zeit und ist zielführend. 

Benutzerfreundlichkeit -8/10

Weebly ist besonders stolz darauf, dass sein Website-Baukasten intuitiv gestaltet ist und Laien ganz ohne HTML-Kenntnisse das Entwerfen einer Website oder eines Online-Stores ermöglicht. Diesem Anspruch wird Weebly auch gerecht. Das Erstellen der Homepage über ein Drag-and-Drop-Tool ist einfach und bedarf keiner ausführlichen Erklärungen. 

Besonders Unternehmer mit einem flexiblen Berufsalltag profitieren darüber hinaus von der Cross-Kompatibilität von Weebly. Websites und Online-Stores können bis zu einem gewissen Grad von allen Geräten aus bearbeitet und verwaltet werden. 

Die Website-Texte selbst versetzen der Benutzerfreundlichkeit von Weebly allerdings einen Dämpfer. An vielen Stellen auf der Website kommt man als Nutzer nicht umhin zu bemerken, dass die Texte oft etwas ungewöhnlich klingen, teils schwer verständlich sind oder keinen Sinn ergeben. 

Ein Beispiel: „Designs für Ihre Website, Blog oder Online-Shop – natürlich responsive.“ Abgesehen vom vorangegangenen Grammatikfehler, verliert diese Tagline durch die schlampige Übersetzung komplett an Bedeutung. Wir bezweiflen, dass viele deutschsprachige Kunden etwas mit ihr anfangen können. 

Das mag daran liegen, dass Weebly vorwiegend auf dem englischen Markt aktiv ist und seine Inhalte für den deutschen Markt lediglich durch einen Übersetzer gejagt zu haben scheint. Das nervt bei der Anwendung. 

Support – 6/10

In Sachen Support bietet Weebly auf seiner Website gleich mehrere Optionen. An erster Stelle verweist Weebly auf sein Hilfe-Center, das über ein umfassendes FAQ verfasst, in dem die häufigsten Fragen von Nutzern schnell beantwortet werden sollen. Einziges Manko: Es ist auf Englisch. 

Sollten Sie hier nicht fündig werden, erbarmt sich Weebly einer direkten Kontaktaufnahme per Chat oder E-Mail. Laut früherer Nutzerberichte zu deren Weebly-Erfahrungen sind auch diese in Englisch gehalten. Daran scheint sind nichts geändert zu haben. Ein deutsches Support-Team gibt es (noch) nicht.

Ein Telefonsupport steht lediglich den Premiumkunden von Weebly zur Verfügung. Doch siehe da, auch dieser ist ausschließlich auf Englisch verfügbar, wodurch ihn viele Kunden nicht in seiner Gänze ausschöpfen können. Herausragender Kunden-Support, wie ihn Weebly selbst auf seiner Startseite bewirbt, sieht anders aus – zumindest in Deutschland. 

Etwas hilfreicher ist dagegen das Community-Forum, das Weebly-Nutzer miteinander verbindet. Es ermöglicht das Teilen von Erfahrungen auf Weebly und das gegenseitige Stellen von Fragen. Alternativ zum direkten Kundensupport können Nutzer hier deutschsprachige Antworten auf ihre Fragen finden. Das Community-Tool ist eine nützliche Ergänzung, kann aber den Support im deutschen Raum nicht alleine tragen, zumal manche Fragen professioneller Hilfe bedürfen. 

Kündigung – 8/10

Das Abonnement bei Weebly zu kündigen, sollte mindestens genauso einfach sein, wie eines zu beginnen. In den letzten Jahren haben es viele Websites allerdings zur gängigen Praxis gemacht, die Kündigung ihrer Services möglichst kompliziert zu gestalten, um eben jene Kündigung zu verhindern. 

Auch Weebly bekleckert sich in dieser Kategorie nicht gerade mit Ruhm. Der Kündigungsprozess ist teils schwammig formuliert, was für Verwirrung sorgen kann. Das ist kein Weltuntergang, aber dennoch nervig. 

Weebly wirbt außerdem mit einer 30-Tage-Geld-Zurück-Garantie, schafft es aber nicht ausdrücklich klarzustellen, dass diese nur bei der Kündigung von Jahrespaketen greift. Monatspakete sind davon nicht betroffen. 

Weebly Erfahrungen: Das Gesamturteil – 7,3/10

Weebly ist ein durchaus nützlicher Website-Baukasten, der besonders für ein bestimmte Zielgruppe von großem Nutzen sein kann. Und das wären Laien ohne HTML-Kenntnisse und besondere Bedürfnisse. Diese haben durch das Drag-and-Drop-Verfahren und die bescheidene Auswahl an Weebly Themes einen unkomplizierten Weg zu ihrer Website oder ihrem Webstore vor sich. 

Weebly verfügt über eine Reihe von nützlichen Funktionen und tollen Ideen, die Nutzern zu einem angenehmen Nutzererlebnis verhelfen. Eine Erwähnung verdient vor allem die Cross-Kompatibilität über mehrere Geräte und die Community-Funktion, die den Austausch mit anderen Nutzern ermöglicht. 

Das Test-Ergebnis von Weebly wird allerdings durch einige größere Mängel gedämpft. An erster Stelle fällt negativ zu Buche, dass die Website teils schlecht übersetzt ist, was die Nutzererfahrung auf der Seite verschlechtert. Darüber hinaus ist das Abomodell irreführend und teils mit versteckten Kosten verbunden. Auch der Kündigungsprozess könnte einfacher gestaltet sein, wobei hier keine böse Absicht seitens Weebly festzustellen ist. 

Alles in allem verdient sich Weebly einen Score von 7,3 Punkten aus 10 Punkten, den der Website-Baukasten noch deutlich boosten kann, wenn er sich mehr dem deutschen Markt anpasst und seine Kundennähe in dem gleichen Maße lebt, wie er es auf seiner Website bewirbt. So wie Weebly jetzt ist, ist der Service zwar noch gut, aber mit reichlich Luft nach oben.